Die Region profitiert von der Angebotsausweitung auf der Buslinie 566 ab 6. August

  Download Dateigröße
Dateisymbol E1 Fahrplan Elektrobus 2156.4kb
Gemeinsam mit der Hanau Lokalen Nahverkehrsorganisation (HLNO), der Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig und dem Landkreis Aschaffenburg hat der RMV beschlossen, nach Fahrgastprotesten die an Viabus beauftragte Buslinie 566 von Hanau aus doch wieder bis Kahl durchzubinden und nicht schon in Großkrotzenburg enden zu lassen. Hierbei handelt es sich von Montag, 6. August, an um einen Pilotversuch bis zum 30. Juni 2019.
„Damit erreichen Fahrgäste aus Großkrotzenburg und Kahl Hanaus Innenstadt wieder besser“, hebt Stadtrat Thomas Morlock hervor. An der partnerschaftlichen Finanzierung der Mehrkosten beteiligt sich die Stadt Hanau. „Wir tun das im vertretbaren Rahmen zum Wohl der Fahrgäste aus Nachbarkommunen und zur Verbesserung der ÖPNV-Verbindungen aus Hanaus Umland“, sagt Morlock weiter.
Mit der neuen Regelung sind auf der Linie 566 nun 17 Fahrtenpaare von Hanau bis Kahl durchgebunden. In der Hauptverkehrszeit kommen sechs zusätzliche Verbindungen zum Freiheitsplatz und fünf von dort nach Kahl hinzu. Zwischen Großkrotzenburg und Hanau besteht damit in der Hauptverkehrszeit ein 15-Minuten-Takt, von Großkrotzenburg bis Kahl ein Halbstundentakt. „Diese Verbesserungen bestätigen uns auch in unserem Plan 2019 entlang dieser Regionalbuslinie Haltestellen barrierefrei auszubauen“, fügt Morlock einen zusätzlichen Gesichtspunkt hinzu.
„Die Linie 566 wird in dieser Qualität freilich nur erhalten bleiben, wenn die Fahrgäste sie auch rege nutzen“, appelliert der für den ÖPNV in Hanau zuständige Stadtrat abschließend.

Bmub Nki

HSB stellt mit Bundeshilfe Werkstattbeleuchtung auf LED um

Zur Pressemeldung

Verbindungsauskunft