Adhoc Meldung!

22.11.2019

Hanau vom Busfahrerstreik betroffen

Stark eingeschränkter Verkehr bei den Linien 1 , 2, 4, 5, 6, 10. Entfall der Linien 2A, 3, 7, 9, 11, 12. Auch Schulbusse fahren nicht.
Am Samstag, 23.11.2019 wird von ca. 8 bis 16.30 Uhr auf den genannten Linien ein Notverkehr eingerichtet.
Am Sonntag, 24.11.2019 entfallen alle Linien 1 bis 12.
Am Montag, 25.11.2019 wird versucht, auf den genannten Linien von ca. 6 bis 19 Uhr wieder einen Notverkehr aufrecht zu erhalten.

Parks und Anlagen

Park

Park am Schloss Philippsruhe

Hanau ist eine Stadt mit sehr vielen Grünflächen! Überall im Stadtgebiet und in den Stadtteilen finden Sie Parks und andere Grünanlagen die zum Entspannen vom Alltagsstress einladen.
Burggartengelände Steinheim
Burggartengelände Steinheim

Die Parkanlage mit Spiel- und Sportflächen erstreckt sich als langezogene Grünanlage im Herzen Steinheims. Eingeschlossen von der Doorner Straße, dem Kreuzweg, der Schön-bornstraße und der Eppsteinstraße.
Wir haben hier eine sehr weitläufige Grünanlage für verschiedenste Aktivitäten mit optimalem Erholungswert. Es sind vorhanden ein Spielplatz, zwei Streetballanlagen, eine Grillhütte sowie viele Sitzgelegenheiten zum Verweilen. Dank der groß-zügigen Rasenflächen können richtige Feste gefeiert werden. Regelmäßig ist der Zirkus zu Gast. Weiterhin erfreuen sich auch Theaterver-anstaltungen großer Beliebtheit.

Flächenaufteilung
Burggartengelände Steinheim, Streetballanlage
Burggartengelände Steinheim, Streetballanlage
  • Rasen, intensiv 21.732 m²
  • Gehölze 11.174 m²
  • Hecken 243 m²
  • Wegefläche, wassergebunden 633 m²
  • Pflaster-, Beton-, Asphaltflächen 2.142 m²
  • Gesamtfläche 35.924 m²
Restfläche des am 19. März 1633 eröffneten so genannten Deutschen Friedhofes, der, im Juni 1846 geschlossen, Anfang des 20. Jahrhunderts vom benachbarten Land- und Amtsgericht über-baut worden war. Mit dieser Zeitsetzung gehört der Gottesacker zu den frühen, vor den Toren einer Stadt angelegeten Friedhöfen, die infolge einer erstarkenden Reformbewegung etwa ab dem 16. Jahrhundert entstanden.
 
Deutscher Friedhof, Hanau In der bogig verlaufenden, im Zuge des Landgerichtbaus errichteten Umfassungsmauer blieben etwa 55 in die Mauer eingelassene, stark verwit-terte Sandsteinstelen und vorgelegte Sandstein-sarkophage aus dem 17. bis 19. Jahrhundert erhalten, die man damals zu ihrem Erhalt in der überkommenen Anordnung zusammenstellte."

Aus "Kulturdenkmäler in Hessen, Stadt Hanau"
 
Ehrensäule, Hanau
Ehrensäule, Hanau

Die Ehrensäule liegt in einer großen Rasenfläche, einem Kreisverkehr der dem Hauptfried-hof an westlicher Seite vorgelagert ist. Die einmündenden Straßen sind die Willy-Brandt-Straße, Barbarossastraße, Birkenhainer Straße und die Dettinger Straße.

Der hoch aufragende Sandsteinobelisk kennzeich-net die alte Heer- und Handelsstraße zwischen Nürnberg und Frankfurt. Der heute als Ehrensäule benannte Obelisk wurde 1775 vom Landgrafen Wilhelm IX. von Hessen im Rahmen einer größeren Verschönerungskampagne, von der auch der Chausseebau profitierte, als repräsentativer Weg-weiser errichtet. 1880 renoviert.

Der Eibenweg verläuft parallel zur August-Schärtner-Straße und liegt im Osten Hanaus, im Lamboygebiet. Nördlich des Eibenweges befinden sich die Francoisgärten und südlich die Dauerkleingartenanlage Alte May sowie die Rudi-Völler-Sportanalge.

Eibenweg, Weg mit BetonsitzelementDie großzügigen Grünbereiche um den Eibenweg wurden im Rahmen der Landesgartenschau 2002 überarbeitet und neu gestaltet. So ist aus einer schlichten Wiesenfläche eine ansehnliche Park-anlage entstanden. Prägend sind die in hellem Blau gehaltenen quaderförmigen Sitzgelegen-heiten aus Beton. Sie sind in großer Anzahl, auf dem Areal verteilt, vorzufinden und verleihen der Anlage ein attraktives Ambiente mit hohem Wiedererkennungswert.
 
Eibenweg, Spielplatz vor HochhausDie Grünanlage ist ein weitläufiger Grünzug, der die Francoisgärten mit den verschiedenen Grün-anlagen am Kinzigufer, insbesondere der Kinzig-aue verbindet. Das Umfeld ist ein reines Wohn-gebiet. Die Bebauung besteht aus dreistöckigen Mehrfamilienmietshäusern aber auch aus Hoch-häusern. Spielgelegenheiten vielfältigster Art, so zum Beispiel die Wasserspiele, werden von den kleinen Anwohnern mit Freude angenommen, sie können sich direkt vor der Haustür austoben.

Die Grünanlage Frankfurter Tor, mit einer Fläche von ca. 1.400 m² stellt eine Verbindung für Fußgänger und Radfahrer zwischen der Nußalle und der Straße Am Frankfurter Tor dar. Sie liegt am nordwestlichen Innenstadtrand.
Frankfurter Tor, LuftaufnahmeDas Frankfurter Tor wurde im Zuge der Umgestaltung der Wallanlage im Jahre 1722 als Repräsentations-bau erstellt. 1945 durch Bombeneinwirkung bis auf die Außenmauern weitgehend zerstört, erfolgte der Wiederaufbau 1953-55.


Das Zentrum der Grünanlage, eine dreieckige Pflanz-fläche, überrascht infolge seiner intensiv gepflegten Wechselbepflanzung mehrmals jährlich aufs Neue durch eine abwechslungsreiche Blütenpracht.

 
Frankfurter Tor, Hanau
Flächenaufteilung
  • Rasen 664 m²
  • Wechselbepflanzung 70 m²
  • Gehölze 179 m²
  • Wegefläche 505 m²
  • Gesamtfläche 1.418 m²





PflanzbeispielFrankfurter Tor, Blick auf das Amtsgericht

Studentenblume
botanisch: Tagetes Erecta-Gruppe "Sorte"
Asterngewächs, Wuchshöhe je nach Sorte 20-100cm

Blütezeit: Mai - Oktober
Farbe: Gelb, aber auch orange oder weiß

Die Gedenkstätte für die ehemalige jüdische Synagoge befindet sich in einer kleinen Grünanlage am Rande der Nordstraße in der Hanauer Innenstadt. Sie ist vom Freiheitsplatz aus mit wenigen Schritten zu erreichen.

Gedenkstätte für die ehemalige jüdische Synagoge Die Grünanlage liegt direkt vor den Resten der alten Stadtbefestigung Hanaus. Auf der anderen Straßenseite stand die in der Pogromnacht im November 1938 verbrannte Synagoge.

Die Anlage wurde im Jahre 2003 von Grund auf saniert und mit neuen Anpflanzungen in den jetzigen Zustand versetzt.
 
FlächenaufteilungGedenkstätte für die ehemalige jüdische Synagoge
  • Rasen 195 m²
  • Stauden, Rosen, Bodendecker 72 m²
  • Gesamtfläche 267 m²





Inschrift der GedenktafelGedenkstätte für die ehemalige jüdische Synagoge
"Rachel weint um ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen. (Jeremia 31,15)
Ihren jüdischen Mitbürgern, Opfern der Schreckens-jahre 1933 - 1945, errichtet gegenüber dem Standort der zerstörten Synygoge als Zeichen des Gedenkens.
Die Stadt Hanau 1964"

An der Stelle des ehemaliger Jüdischen Friedhofs im Süden Steinheims befindet sich heute eine neu angelegte Grünanlage. Gelegen am östlichen Ortseingang, an der Darmstädter Straße Ecke Dalbergstraße.
Dalbergstraße, Ansicht der Grünanlage"Die heutige Grünanlage war einst der älteste jüdische Friedhof der sich in der Stadt befand. 1933 bis 1935 wurde er im Rahmen einer Arbeits-beschaffungsmaßnahme aufgelöst und seine bau-lichen Spuren beseitigt. Möglicherweise blieben einige Abschnitte der historischen Umfassungs-mauer in der jetzigen Umfriedung erhalten. Zen-trum ist das imposante sowie figürlich gestaltete Ehrenmal (Infanterist) zur Erinnerung an die im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 Gefallenen. Erster Standort des Ehrenmals war der Obertor-platz (heute Kardinal-Volk-Platz).
1939 wurde das Ehrenmal in die seiner Zeit neu geschaffene Grünanlage versetzt."

Dahlbergstraße, Kriegerdenkmal und Gedenkstein im HintergrundAus "Kulturdenkmäler in Hessen, Stadt Hanau"

Mit aktueller Neugestaltung im Jahre 2008 wurde die Anlage um einen Gedenkstein ergänzt, der die ursprüngliche Bedeutung dieses Ortes würdigt. Inschrift der auf dem Stein verankerten Bronze-tafel: "Zur Erinnerung an die älteste Begräbnis-stätte der jüdischen Gemeinde in Steinheim, die bis zum Jahre 1892 genutzt und nach 1933 ein-geebnet wurde."

Die Kaiserteiche liegen westlich der Hanauer Innenstadt. Ein dreieckiges Areal, begrenzt durch die Kinzig, den Salisbach sowie der Eisenbahnlinienteilstrecke zwischen den Bahn-höfen Hanau-Wilhelmsbad und Hanau-West.

 KaiserteicheMit einer Gesamtfläche von zirka 14.000 m² sind die Kaiserteiche extensiv gepflegte Wildwiesenflächen, durchzogen von Geh- und Radwegen. Der kurze Weg von Kesselstadt in die Hanauer Innenstadt ist ein echter Abstecher ins Grüne, er führt über den Köppel-weg, "durch die Milch" und vorbei an idyllischen Klein-gartenanlagen.

Die von flachen Dämmen eingeschlossenen Wiesen-flächen werden im Winter jedoch mit dem Wasser des Salisbaches geflutet. So entstehen dann die tollsten Eisflächen.


 KaiserteicheHier können sich Mama, Papa, Kind, Wauwau austoben, falls nicht von irgendwelchen Raudis im Dunkel der Nacht das Eis wieder zerstört wird!

Eigentlich stellen insbesondere die Eisflächen den Teil einer ehemaligen "Industrieanlage" dar, denn einstens dienten diese künstlich angelegten Teiche der Produktion von Kühleis, welches, in Stangen ge-sägt, in den Eiskellern der am Salisweg Ecke Köppel-weg gelegenen Brauerei Kaiser, zur Verwendung während der warmen Jahreszeiten, eingelagert wurde.
 
 KaiserteicheFlächenaufteilung
  • Rasen, extensiv 13.350 m²
  • Wegefläche 526 m²
  • Gesamtfläche 13.876 m²

Der "Kardinal-Volk-Platz" liegt im Zentrum Alt-Steinheims im Kreuzungsbereich zweier Steinheimer Hauptverkehrsstraßen, der "Darmstädter Straße" und der "Steinheimer Vorstadt".
Kardinal Volk Platz, Steinheim Der neu umgestaltete Platz wird beherrscht durch den um 1320 erbauten, der Gedächtniskirche St. Johann-Baptist zugehörigen Turm. Die mit Ecktürm-chen und Zinnen versehene obere Plattform lässt ihn als ehemaligen Wehrturm erkennen. Während als markante Gebäude noch der Wenck`sche Hof sowie das Alte Pfarrhaus zu erwähnen sind, schließt sich auf östlicher Seite Richtung Main die Steinheimer Altstadt mit dem Steinheimer Schloss an.

 
Kardinal Volk Platz, Steinheim Pflanzbeispiel

Edelrosen, rot blühend
botanisch: Rosa "Focus"

Edelrosen, weiß blühend
botanisch: "Aspirin"

Blütezeit: Juni - Oktober
 

Die Kinzigaue ist ein Landschaftsschutzgebiet und befindet sich im Osten Hanaus am Nord-ufer der Kinzig im Lamboygebiet. Über die dortigen Sportanlagen und Dauerkleingärten ist eine Verbindung zu den Francoisgärten gegeben.
Kinzigaue, Hanau Die Kinzigaue zwischen "Licht- und Luftbad" und "Tiefgarten" ist mit seinen ca. 20.000 m² eines der Puzzleteile des Landschaftsschutzgebietes "Auenverbund Kinzigauen". Im Rahmen der Landesgartenschau 2002 fand auf diesem Abschnitt des Auenverbundes eine Renaturierungsmaßnahme statt.




Kinzigaue, Hanau Dabei wurden rund 6.500 m² Wechselfeuchtzonen geschaffen, dazu ein Teich mit ca. 500 m² Wildstaudenfläche. Der vorhandene Weg wurde entsiegelt und die Wegefläche verringert.






Kinzigaue, Hanau Außerdem wird dieser Teil der Kinzigaue von den gekennzeichneten Radwanderwegen "Fernradweg R3"(von Frankfurt am Main kommend in Richtung östlicher Main-Kinzig-Kreis) und der sogenannten "Apfelweinroute R4" tangiert.

Das Kinzigwehr liegt am nordöstlichen Rand der Hanauer Innenstadt, südlich der Wilhelm-brücke. Zu erreichen von der Seite des Lamboygebietes über die Otto-Wels-Straße, von der Innenstadt über die Rhönstraße.

Zur Historie des Kinzigwehrs Kinzigwehr, Hanau
Die Uferlandschaft der Kinzig im Bereich des Wehrs wird geprägt durch das Historische Gebäude der Herrenmühle, einst Maschinenhalle der Maschinen-fabrik Weinig. Hinter diesen Gebäuden befinden sich die Gebäude der ehemaligen Gewürzmühle, Namens-geberin des stadtseitig parallel zur Kinzig verlaufen-den Sandeldamms. Erste Bautätigkeiten der Gesamt-anlage werden datiert auf das 16. bis 17. Jahrhun-dert.
 
Die Kinzig als Naturerlebnis Kinzigwehr, Hanau
Die prachtvolle Uferlandschaft der Kinzig kann in ihrer Gesamtheit nur vom Kinziglauf selbst wahrgenommen werden. Hier als Blick vom Kinzigwehr aus.
Bootstouren, die von der Kinzigmündung aus unter-nommen werden können, bieten ein einmaliges Land-schaftserlebnis. Scheinbar fernab von städtischer Hektik kann man hier in eine völlig andere Welt ein-tauchen.
 
Die Wehranlage Laufwasserkraftwerk Kinzigwehr, Hanau
1993 wurde am Wehr das neu errichtete Laufwasser-kraftwerk in Betrieb genommen. Dort fällt das Kinzig-wasser 1,80 Meter tief und erzeugt über eine Kaplan-Turbine jährlich 0,5 Millionen Kilowattstunden Strom. Diese Menge reicht für etwa 170 Haushalte.
Ein herkömmliches Kohlekraftwerk müsste für diese Leistung ca. 136 Tonnen Steinkohle einsetzen. Die Stadtwerke Hanau sind Betreiberin dieser Anlage.

Die Parkanlage mit Spiel- und Sportflächen liegt im Osten Großauheims. Im weiteren Umfeld befinden sich eine Gesamtschule, ein Hallen- und Freibad sowie die Anlagen mehrerer Sportvereine.

 LindenauDas Zentrum der Grünanlage ist eine seit vielen Jahren bestehende Rollschuhbahn, die natürlich heute vorwiegend von Inline-Skatern genutzt wird.Bei lang anhaltenden Frostperioden wird immer mal wieder die Rollschuhbahn geflutet. Eine prima Eisfläche ist dann das Ergebnis.

 
 
Flächenaufteilung Lindenau
  • Rasen, intensiv 29.517 m²
  • Stauden, Rosen, Bodendecker 322 m²
  • Gehölze 1.152 m²
  • Hecken 157 m²
  • Wegefläche, wassergebunden 1.273 m²
  • Pflaster-, Beton-, Asphaltflächen 1.306 m²
  • Gesamtfläche 33.727 m²

Hinter der veralteten Bezeichnung Französischer Friedhof verbirgt sich die heutige Martin-Luther Anlage. Die Grünanlage befindet sich am Anfang der Nußalle und ist da einer Alten-wohnanlage, dem Martin-Luther-Stift, vorgelagert.
 Martin-Luther-Anlage, Pfeilergrabmale"Mit der Gründung der Neustadt 1597 wurde zugleich auch eine ovale Fläche als Friedhof der Niederländisch-Französischen Gemeinde abge-steckt, der damals inmitten von Ackerfluren westlich des Kanaltores lag. 1846 geschlossen, erfolgte 1894 die Umgestaltung zur Grünanlage, vermutlich durch den bekannten Landschafts-architekten Heinrich Siesmeyer. Erhalten blieben freistehende Pfeilergrabmale und Grabmalfrag-mente sowie an eine seitliche Mauer angebrachte Stelen des 18. und 19. Jahrhunderts.

Martin-Luther-Anlage, MahnmalHeute prägt ein relativ junger Baumbestand aus Birken und Koniferen die Anlage. Seit dem Jahre 1958 erinnert ein ausdrucksstarkes Mahnmal an Unfreiheit, Diktatur und das Elend des Krieges.

Ein zweites schlichtes Holzkreuz erinnert an die Heimatvertriebenen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten."

Aus "Kulturdenkmäler in Hessen, Stadt Hanau"

Das Olof-Palme-Haus liegt im Westen Hanaus, im Stadtteil Kesselstadt an der Philipps-ruher Allee, Zufahrt und Zugang jedoch über Pfarrer-Hufnagel-Straße. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Schloss-Philippsruhe.

FlächenaufteilungOlof-Palme-Haus, Park, Hanau
  • Rasen, intensiv 8.828 m²
  • Stauden, Rosen, Bodendecker 100 m²
  • Gehölze 300 m²
  • Wegefläche, wassergebunden 540 m²
  • Wegefläche, Pflaster, Stein, Asphalt 662 m²
  • Gesamtfläche 10.430 m²

Der Pedro-Jung-Park liegt am südlichen Ende der Straße Am Steinheimer Tor, kurz vor der Bahnunterführung im Bereich des Hafenplatzes.

Pedro-Jung-ParkDirekt anschließend an die Grünanlage befindet sich das Albert-Schweitzer-Kinderdorf. Durch einen Fußgängertunnel zu erreichen ist die Staatliche Zeichenakademie und die Ludwig-Geißler-Schule.

Für Besucher Hanaus aus dem Süden von der Autobahn A 3 kommend ist diese Anlage ein erster Blumengruß der Innenstadt.


Flächenaufteilung
  • Rasenfläche 1.989 m²
  • Gehölze 73 m²
  • Gesamtfläche 2.062 m²
PflanzbeispielPedro-Jung-Park
Garten-Tulpe
botanisch: Tulipa "Sortenbezeichnung"

Blüte: März - Mai, weiß, rot, orange, rosa, violett, ein-, zwei-, und mehrfarbig, mittlerweile auch fast schwaz, jedoch keine Blautöne

Pflanzzeit: Zwiebeln, Mitte September-Oktober

Die Parkanlage liegt im Westen Steinheims an der Pfaffenbrunnenstraße zwischen der Straße Am Sonnenberg und der Hermann-Ehlers-Straße. In nächster Nähe befinden sich die Kita-Steinheim und der Friedhof Steinheim-Nord.

Pfaffenbrunnenanlage, MauerInnerhalb der langgezogenen Grünanlage befindet sich der Rest des ehemaligen Pfaffenbrunnens, nach dem die Straße ihren Namen erhielt. Laut Brunneninschrift wurde dieser bereits 1890 instandgesetzt. Die letzte Renovierung erfolgte 1990. Schlichte Architektur mit Wänden aus Blasenasphalt und einer aus Ziegeln errichteter Tonne, 1890 mit einer antiken Grabkammern nachempfundenen Schutzmauer umschlossen.
 
Im 19. Jahrhundert war der Pfaffenbrunnen ein beliebtes Ausflugsziel. Der Name Pfaffenbrunnen ist wahrscheinlich ein Hinweis auf das ursprüng-iche Besitztum des Flustückes der Kirche.

Erwachsene erzählten den Kindern, der Storch hole die Neugeborenen aus dem Pfaffenbrunnen.
 
FlächenaufteilungPfaffenbrunnenanlage, Weg
  • Rasen, intensiv 2.738 m²
  • Gehölze 1.260 m²
  • Wegefläche, wassergebunden 230 m²
  • Pflaster-, Beton-, Asphaltflächen 212 m²
  • Gesamtfläche 4.440 m²

Dieser Streckenabschnitt der Regionalparkroute ist Teil des Leinpfades am Mainufer. Der Leinpfad verläuft naturgemäß entlang des Mainufers. Landseitig erstrecken sich die Park-anlagen des Schlosses Philippsruhe.

BesitzbarRegionalparkroute, Philippsruhe, Hanau, Station "Besitzbar"

Originell verpackt ist auf diese Weise ein Lüftungs-schacht eines großen Abwasserkanals, der die Abwässer der Stadt zur Kläranlage Kesselstadt leitet. Das unschöne Funktionsgebilde hat sich somit zum vielgenutzten Rastplatz am Wegesrand gewandelt.


 
 
AnlegbarRegionalparkroute, Philippsruhe, Hanau, Station "Anlegbar"

In unmittelbarer Nähe der Anlestelle Philippsruhe befindet sich die Anlegbar. Symbolisiert durch einen ausgedienten Poller. Wer hier an einem sonnigen Tag sein Nickerchen macht, von der großen weiten Welt träumt und auf sein Fahrgast-schiff der Primus-Linie wartet kann immerhin schon mal bis nach Aschaffenburg oder nach Frankfurt schippern.
 
ÜbersichtsplanRegionalparkroute, Philippsruhe, Hanau, Übersichtsplan

An der Anlegestelle Philippsruhe finden wir eine Informationstafel mit einem Übersichtsplan vor.
Die beiden Stationen der Regionalparkroute sind eingezeichnet. Des weiteren wird ein Überblick auf die Parkanlage des Schlosses Philippsruhe gewährt.

Diese Parkanlage liegt am östlichen Ortsrand des Hanauer Stadtteiles Klein-Auheim und hat eine Gesamtfläche von ungefähr 2.600 m². Zu erreichen über die Straße Am Rosen-garten, sowie rückwärtig über die Eisenbahnstraße.Mvc-Rosengarten Klein-Auheim

In der Nähe des Rosengartens befindet sich der alte Klein-Auheimer Bahnhof mit Bahnübergang zum Industriegebiet.

Der Rosengarten wurde 1997 neu hergerichtet, es befindet sich am nördlichen Ende ein Spielplatz. Die Parkanlage war ein ehemaliger Friedhof. Ein alter Gedenkstein erinnert noch heute an vier gefallene Klein-Auheimer Soldaten des Krieges 1870-71.
 
FlächenaufteilungRosengarten Klein-Auheim
 
  • Rasen 987 m²
  • Stauden, Rosen, Bodendecker 682 m²
  • Gehölze 244 m²
  • Wegefläche702 m²
  • Gesamtfläche 2.615 m²


PflanzbeispielRosengarten Klein-Auheim
Edelrose
botanisch: Rosa „Focus”
Blütezeit: Juni - Oktober

Der Schlossgarten liegt im Zentrum der Hanauer Innenstadt. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Heinrich-Fischer-Bad sowie dierekt anschließend das moderne Veranstaltungszentrum Congress Park Hanau, kurz CPH.

Blick in den Schlossgarten"Der erst um 1823 in seiner heutigen Größe angelegte Schlossgarten wurde nach Ankauf des Parks durch die Stadt um 1890, in der Nachkriegszeit und erneut im Zuge der Landesgartenschau 2002 in Teilbereichen neu gestaltet. Im heutigen Bestand des Schlossgartens erhielten sich Grundstrukturen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der Umgestaltung der Jahrhundertwende und der Nachkriegszeit.
 
 
 SchlossgartenteichRudimente zweier historischer Brücken, so das Astwerk imitierende, dabei klassizistische Formen aufgreifende Geländer der Weiherbrücke und eine floral interpretierte Brücke im Osten des Geländes gehören darüber hinaus zum historischen Bestand wie einige der bei der Neugestaltung zur Jahrhundertwende angepflanzte Gehölze; nur noch eine zirka vierzig Meter hohe Pyramideneiche weist allerdings in die Zeit um 1830 zurück.
 
Erhalten blieben darüber hinaus der eiserne Staketenzaun entlang der Heinrich-Bott-Straße und der massiv unterfangene, weiß gestrichene Holzzaun entlang der Nordstraße."

aus "Stadt Hanau - Kulturdenkmäler in Hessen"
Landesamt für Denkmalpflege in Hessen

Schloss Philippsruhe mit seiner großzügigen Parkanlage liegt im Westen Hanaus am Ende der zur Innenstadt führenden Philippsruher Allee und den nach Wilhelmsbad weisenden Straßenachsen Burg- und Kastanienallee.

Historie des Parks Schlosspark Philippsruhe, Hanau

1696 Beginn mit Gartenanlage: Stützmauer zum Main, Auffüllung, Planum. Fertigstellung 1701.
1829 Umgestaltung in Landschaftspark. Neuge-staltung des Vorhofes.
1880 Terrainnivellierung. Erneuerung der Wege-führung.
2001 Neuanlage von Alleen, Wegeführung und Sondergärten.
2002 Park ist Teilstück der Landesgartenschau.
 
Flächenaufteilung
 
  • Rasen 49.149 m²
  • Stauden, Rosen, Bodendecker 767 m²
  • Gehölze 9.950 m²
  • Wegefläche, wassergebunden 9.600 m²
  • Wegefläche, gepflastert 3.355 m²
  • Teichflächen 835 m²
  • Gesamtfläche 73.656 m²
Pflanzbeispiel Schlosspark Philippsruhe, Hanau

Edelrosen, rot blühend
botanisch: Rosa "Focus"
Edelrosen, weiß blühend
botanisch: "Aspirin"
Blütezeit: Juni - Oktober
 

Die frühere "Schule am Brunnen", ehemalige "Gustav-Lesemann-Schule" liegt auf der Ecke Haupt-straße/Patershäuser Straße; über die Hanauer Landstraße zu erreichenender westlicher Teil Großauheims.

Schule am Brunnen, GroßauheimUrsprünglich für zwei Schulklassen, je 80 Kinder, und zwei Lehrerwohnungen 1875/76 erbaut. Eine seinerzeit sehr fortschrittliche Konzeption, dem 1874 erlas-senen Volksschulgesetz des Großherzogtum Hessens folgend. Erweiterungsbauten in den Jahren 1893/94. Der Forderung nach Licht und Luft für Klassenräume war durch ein großzügiges Fensterband, zur Grünanlage vor der Schule hin, Rechnung getragen.
Vom einst üppigen Holzbestand der "Lindenanlage" stehen heute noch vier Bäume in einer neu gestalteten Parkanlage.

PflanzbeispielSchule am Brunnen, Großauheim

Edelrosen, rot blühend
botanisch: Rosa "Focus"
Edelrosen, weiß blühend
botanisch: "Aspirin"
Blütezeit: Juni - Oktober

Der Steinheimer Schlossgarten liegt auf östlicher Seite des Steinheimer Schlosses.

 Steinheimer SchlossgartenIm Jahre 2004 wurde der Steinheimer Schlossgarten komplett überarbeitet und neu gestaltet. Nach inten-siven Rodungsarbeiten, aufgearbeiteter Wegeführung, neuer Bepflanzung und Schaffung von Ruheplätzen hat sich diese Parkanlage völlig gewandelt und lädt wieder zum Verweilen ein.




 Steinheimer SchlossgartenIn Eigeninitiative Steinheimer Bürger entstand 2002 innerhalb des Schlossgartens ein Kräutergarten für Gewürz-, Duft- und Heilpflanzen, besonders geeignet für den Anschauungsunterricht von Schulen und Kindergärten.
 
Pflanzbeispiel

Edelrosen, rot blühend
botanisch: Rosa "Focus"

Edelrosen, weiß blühend
botanisch: "Aspirin"

Blütezeit: Juni - Oktober

Der Steinheimer Schlosshof liegt zentral in der Anlage des Steinheimer Schlosses. Zu er-reichen über die Schlossstraße oder die Straße An der Preßmauer. Das Schloss selbst liegt mit der Altstadt auf einer Anhöhe am Mainufer.

Steinheimer SchlosshofDer Schlosshof mit seiner nicht befestigten Fläche von über 3.000 m² wird für Feste und kulturelle Veranstaltungen genutzt. Im Bild rechts sind der Schlossturm als einstiger Wehr- und Verließturm sowie das Marstallgebäude zu sehen.
Der Marstall ist in seiner Längenerstreckung und Lage direkt an der historischen Stadtmauer ein spätmittelalterlicher, zweigeschossiger Massivbau im Vorburgbereich.
 
Pflanzbeispiel

Edelrosen, rot blühend
botanisch: Rosa "Focus"
Blütezeit: Juni - Oktober

Der Stadtteilpark liegt im Gelände der ehemaligen, seinerzeit von der amerikanischen Armee genutzten Francois-Kaserne. Begrenzt von Lamboy-, Chemnitzer-, Gabelsberger-straße und der Straße Am Tümpelgarten.

Wasserachse, Hanau, Stadtteilpark Francois Die Wasserachse, ein längliches, flaches Wasser-basin, stirnseitig mit Wasserspielen, in der Fortfüh-rung ein Pergolagang. Im Rahmen der Landesgartenschau 2002 gebaut.

Die Wasserachse ist die Verlängerung des Kasernen-gebäudes, in dem das Büro der Landesgartenschau untergebracht war.


Abmessungen
  • Wasserfläche
  • Länge/Breite 105 m / 5 m
  • Pergola
  • Länge/Breite 90 m / 5 m
PflanzbeispielWasserachse, Hanau, Stadtteilpark Francois
Blattranker an der Pergola
Berg-Waldreebe
botanisch: Clematis montana „Rubens“

Blütezeit: Mai
wächst in einer Breite von 2 –3 m bis zu einer Höhe von 5 – 10 m.